Crash Bandicoot N. Sane Trilogy

Wallpaper

Wie bereits bei der E3 2016 angekündigt, kehrt nun ein weiterer Held aus den 90ern in neuer Optik und komplett überarbeitet zurück auf die heimische Spielekonsole. Wir haben uns den Titel für euch ganz genau angesehen!

Viele Neuerungen
Der beliebte Beuteldachs Crash Bandicoot hat einen Neuanstrich bekommen und zeigt jetzt sein überarbeitetes Äußeres in knackigen 1080p auf der PS4, komplett remastert. Veröffentlicht wurde der Titel natürlich wieder von Sony und Activision. Seit dem 30. Juni 2017 könnt ihr somit endlich wieder in einen alten Klassiker abtauchen, der selbst mit seiner 1996er-Grafik für die PS1 damals bis heute unvergessen geblieben ist. Mit der Crash Bandicoot N. Sane Trilogy  – die aus Crash Bandicoot, Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back und Crash Bandicoot 3: Warped  besteht –  könnt ihr alle drei Abenteuer des chaotischen und doch so charismatischen Beuteldachs’ ganz modern erleben.

Crash Bandicoot - N. Sane Trilogy

Am Spielprinzip hat sich zwar in den letzten 20 Jahren nichts geändert, denn unser Held Crash muss nach wie vor wieder von Welt zu Welt reisen, um den bösen Dr. Neo Cortex an seinen Plänen – die Weltherrschaft zu übernehmen – zu hindern, aber Crash ist dieses Mal von Anfang an nicht allein. Begleitet wird er nun von seiner Schwester und Computergenie Coco und der Medizinmannmaske Aku Aku. Neu ist auch, dass Coco von Beginn an in Teil 1 spielbar ist. Zudem wurde der Titel in allen technischen Belangen aufgewertet und es gibt sogar Tonbandaufnahmen von den damaligen, originalen Synchronsprechern. Dazu warten neue Inhalte – wie detailreiche Animationsszenen oder geheime Level zum Erforschen – auf euch, um der Trilogie neuen Pepp zu verpassen. Abgesehen davon wurden nun auch endlich ein vereinheitlichtes Kontrollpunkt- und Speichersystem, verbesserte Bonuslevels und Herausforderungen auf Zeit eingeführt. Der Soundtrack wurde ebenso komplett neu gemastert und die überarbeiteten Lichteffekte und Animationen kommen auf der PS Pro HD noch besser zur Geltung. Abschließend kommen auch die Trophäen-Jäger unter euch nicht zu kurz, denn die N. Sane Trilogy bietet eine jede Menge davon!

Durch die bessere Grafik wirkt Crash nun weitaus realistischer als in der Originalversion. Natürlich bleibt die N. Sane Trilogy dennoch das, was sie ist: ein Remaster-Titel der Hauptspiele der 90er-Jahre – und dementsprechend wurde auch der Retro-Look, zumindest im Groben, beibehalten. Wer den durchgeknallten und dennoch so coolen Crash damals schon nicht mochte, sollte also lieber auch diesmal die Finger davon lassen; er bleibt unverändert.

Gameplay

Neues altes Gameplay
Was die Schwierigkeit der Level betrifft, hat sich wenig geändert. Wie damals ist auch die PS4-Version teilweise richtig hart. Es gibt immer noch Momente, die euch den letzten Nerv rauben können und die Schwierigkeit der Levels, die schon beim Original den Charme dieser Spiele dargestellt hat, bleibt euch auch 2017 nicht erspart. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Umso mehr wird es euch also freuen, wenn manche Level ohne Fehler und ohne Tode vonstatten gehen; an denen soll es natürlich auch nicht fehlen.

Coco

Das Ziel des Spiels ist es in jedem Fall nach wie vor, bis zum Ende der Level zu kommen und dabei am besten alle Kisten auf diesem Weg zu zerstören. In diesen können sich sogenannte Wumpafrüchte – die Währung im Game – befinden, aber auch Extraleben, Aku Aku-Masken, welche als Schutzschild fungieren, oder auch drei weitere bekannte Gesichter, die – wenn man sie einsammelt – eine geheime Passage öffnen. Jedoch müsst ihr ein wenig Acht geben, denn es gibt auch TNT- und Nitrokisten. Erstere explodieren mit einer Verzögerung von drei Sekunden, letztere bei der kleinsten Berührung. Daher solltet ihr diesen unbedingt aus dem Weg gehen. Schafft ihr es alle Kisten eines Levels zu zerstören, was manchmal beim einmaligen Spielen gar nicht möglich ist, werdet ihr mit einem Edelstein belohnt, den Crash Gentleman-like bei Abschluss hervorwürgt. Solltet ihr es nicht schaffen, wird Crash dafür bestraft und bekommt die verpassten Kisten in Form von Hieben auf den Kopf zu spüren. Ein Grund dafür, vielleicht, wieso er ab und an doch recht dämliche Blicke auf Lager hat? Besser ihr findet die Kisten.

Kisten

Die drei Teile: Crash Bandicoot trifft auf Jak und Ratchet
Wer Crash Bandicoot kennt – oder auch diejenigen unter euch, die ihn erst kennenlernen wollen – weiß, dass es sich bei dieser Game-Saga um einen typischen Jump’n’Run-Titel handelt, wie man es von Super Mario, Donkey Kong oder anderen Games kennt. Abgesehen von den linearen Levels und fehlenden Open-World-Teilen, fühlt man sich in Crashs Welt angenehm an Jak and Daxter oder Ratchet and Clank erinnert. Vor allem, was nun die neue optische Darbietung betrifft.
Auch Hintergrundgeschichten gibt es in jedem dieser Titel verschieden ausgeprägt. Wo das Gameplay recht ähnlich und vergleichbar ist, variiert die Intensität der Story. Aber Crashs N. Sane Trilogy bietet nicht nur lineare Levels mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, sondern auch eine Story, die man in den meisten Jump’n’Run-Titeln nicht vermuten würde. Wie bereits erwähnt, ist Crash mit seiner Schwester Coco und der Medizinmannmaske Aku Aku unterwegs, aber auch Gegenspieler Dr. Cortex hat sein Gefolge mitgebracht, welches zum Beispiel aus Uka Uka, dem bösen Zwilling von Aku Aku, und einer Reihe bösartiger Genies besteht. Im ersten Teil der Trilogie erfahrt ihr etwa, dass Dr. Cortex mithilfe von Dr. Nitrus Brio Crash in seinem (ungetesteten) Cortex-Vortex – à la Frankenstein – in einen General seiner Armee verwandeln will. Wieso? Ganz einfach: Um Dr. Cortex bei seinem Plan, die Weltherrschaft zu erlangen, zu helfen.

Eisbär

Im zweiten Teil –  Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back – fühlt ihr euch nicht nur in Sachen Titel an Star Wars: The Empire Strikes Back erinnert, sondern ihr findet euch fünf liebevoll gestalteten und unglaublich bunten Welten zu je fünf Levels gegenüber. Die Story führt direkt dort weiter, wo Teil 1 endete. Zudem werden euch hier auch größere 3D-Umgebungen geboten, neue Animationen, die man aus den alten Teilen nicht kennt, und auch Mini-Open-World-Elemente. Dazu erwarten euch die bekannten Reitlevels, in denen ihr euer Können beim Führen eines Eisbären auf die Probe stellt. Außerdem könnt ihr dort mit Crash Schlittschuh laufen und mit einem Jetpack fliegen.

Coco - Tiger

Das besondere Reit-Gameplay aus Teil 2 wird bis zu Teil 3: Warped fortgeführt, denn dort reitet Coco auf einem Tiger über die chinesische Mauer (einmal bei Nacht, einmal bei Tag) und Fahrzeuge (wie Crashs Motorrad) werden allgemein ins Spieleprinzip aufgenommen. Aber nicht nur das: Ihr könnt sogar auf einem Baby-T-Rex reiten! Zudem gibt es auch Zeitreise-Elemente, denen ihr euch stellen müsst. Und da mit jedem Teil auch das Gameplay aufgefrischt wird, kann man neben Crash nicht nur erneut Coco steuern, sondern es kommen auch eine Reihe neuer Moves hinzu. So erwarten euch Skills wie der Körperschlag, Superrutscher, Doppelsprung, Tornadowirbel und sogar eine lasergesteuerte Bazooka könnt ihr nutzen. Neben neuen Rätseln könnt ihr euch auch einem geheimen Level stellen.

aku aku

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>