Mario Kart 8 Deluxe

2017050121322600-16851BE00BC6068871FE49D98876D6C5

Mit der neuen „Deluxe“ Edition bring Nintendo Mario Kart 8 auch auf die Switch. Wir zeigen, was sich geändert hat und ob die neue Version sich lohnt.

Auf die Plätze …
Als die Originalversion von Mario Kart 8 im Jahr 2014 für die WiiU erschien, war die Freude groß. Das Spiel konnte durch großartiges Streckendesign, zahlreiche Fahrer, Karts und Bikes begeistern. Als dann einige Monate später auch Download-Inhalte folgten, die erstmals Charaktere hinzufügten, die nicht dem Mario-Universum entstammen, wurde ein tolles Spiel noch besser gemacht. Allen voran jedermanns liebster grün-bezipfelmützer Abenteurer Link, der mit seiner eigenen Hyrule-Strecke daherkam, und die Animal Crossing Villagers, waren es beide mehr als wert, die Zusatzpakete runterzuladen.

Einen Wermutstropfen gab es damals allerdings, und zwar den schwachen, kaum vorhandenen Kampfmodus. Für die Neuauflage lässt sich Nintendo nicht lumpen und spendiert dem Spiel neben aller Downloadinhalte auch noch neue Items, Fahrer und auch einen sehr guten Kampfmodus, der neben lieb gewonnenen alten, sogar einen zusätzlichen neuen Modus bietet.

Aber alles der Reihe nach …

2017050121321800-16851BE00BC6068871FE49D98876D6C5

… Fertig …
Im Vergleich zur WiiU-Version ist das Menü etwas übersichtlicher, bietet aber mit „Wireless Play“ eine zusätzliche Option an, die es erlaubt, bis zu acht Switch-Konsolen für Mehrspieler-Partien zu verbinden. Hierbei dürfen sich je zwei Spieler einen Bildschirm teilen, womit lokal bis zu 16 Fahrer gegeneinander antreten können. Online könnt ihr weiterhin nur zu zweit pro Konsole fahren, während der Mehrspieler-Modus unverändert vier Fahrer unterstützt.

Wie bereits angesprochen, hat Nintendo die vorliegende Deluxe-Ausgabe um einen vernünftigen Battle-Mode erweitert, der zwar auch für Einzelspieler mit Computer-Fahrern zur Verfügung steht, aber eindeutig in erster Linie für Mehrspieler-Duelle gegen eure Freunde gedacht ist. Neben dem klassischen Ballon-Duell, bei dem standardmäßig fünf Ballons zur Verfügung stehen, habt ihr auch die Möglichkeit, den von der GameCube Ausgabe DoubleDash bekannten Bob-Omb-Wurf zu wählen, bei dem ihr euch mit massenhaft explosiven Wurfgeschossen befetzen könnt. Auch der Insignien-Dieb- und Münzenjäger-Modus stehen wieder zur Verfügung. Neu dazu kommt außerdem die Variante „Räuber und Gendarm“. Dabei werdet ihr in zwei Teams aufgeteilt, wobei im Gendarm-Team jeder Fahrer mit einer Piranha-Pflanze ausgestattet wird. Werdet ihr als Fahrer des Räuber-Teams von der Pflanze gefressen, landet ihr in einem Käfig, von wo aus ihr das Spielgeschehen beobachten müsst, bis euch ein Teamkamerad durch Fahrt über einen Schalter befreit. Die Gendarmen gewinnen, wenn alle Mitglieder eines Teams eingeschlossen werden konnten. Jede Runde wird zudem die Rollenverteilung der Teams vertauscht, sodass ihr abwechselnd mal Räuber und mal Gendarm seid.
Mit ein paar Freunden machen die Battle-Modi alle eine Menge Spaß; nicht zuletzt, da es insgesamt acht zum Teil neue Arenen gibt, die ausgezeichnet gestaltet wurden. Mit Wuhu-Town vom 3DS, Luigi’s Mansion vom GameCube und dem Großvater aller Battle-Arenen „Battle Course 1“ vom Super Nintendo komplettieren drei Klassiker das Aufgebot.

Der neue "Räuber und Gendarm" Modus garantiert kurzweiligen Multiplayer-Spaß

Der neue “Räuber und Gendarm”-Modus garantiert kurzweiligen Multiplayer-Spaß

… LOS!
Es darf durchaus behauptet werden, dass Mario Kart 8 Deluxe die definitive Edition des Party-Racers darstellt. Die 48 Hauptstrecken und auch die Arenen gehören zu den besten, die die gesamte Reihe zu bieten hat, die Fahrphysik ist ausgereift (in der neuen Switch-Fassung greift ein Spurhalte-Assistent Neulingen sogar unter die Arme) und es gibt massenhaft Fahrer, darunter neu auch König Buu-Hu, Knochentrocken, die Splatoon-Inklinge und Gold-Mario. Letzterer lässt sich im Übrigen nur freischalten, wenn ihr alle 200 ccm Grand Prix-Routen mit goldenem Pokal abschließen konntet.

Dazu kommen zwei „neue alte“ Items, die vom Super Nintendo-Erstling übernommen wurden: Die Feder erlaubt Abkürzungen mit gezieltem Einsatz eines hohen Sprungs, der auch mal zum Überspringen einer Bananenschale taugt, und der Geist stiehlt einem Mitfahrer dessen Item und macht euch selbst unsichtbar.
Zudem gibt es nun auch wieder die Möglichkeit, gleich zwei Items gleichzeitig mit sich zu führen. Ebenfalls positiv aufgefallen sind die Ladezeiten, die sich mit etwa sechs Sekunden pro Strecke gegenüber der WiiU mehr als halbiert haben (getestet wurde die Download-Version des Spiels).
Allerdings hätte Nintendo durchaus gut daran getan, gleich zwei bis vier zusätzliche Cups mit Retro- und neuen Strecken zu integrieren, um Käufer der WiiU-Version davon zu überzeugen, erneut 60 Euro zu investieren. Nicht falsch verstehen, das Spiel ist die 60 Euro mit Sicherheit wert, aber vor allem dann, wenn man das Original für die WiiU nicht ohnehin schon besitzt. Zwar wurde der Battle-Modus damals schmerzlich vermisst und die Natur der Switch als Hybridkonsole ermöglicht, Mario Kart 8 Deluxe auch unterwegs zu spielen, diese Updates alleine rechtfertigen aber kaum den Vollpreis.

2017050121393700-16851BE00BC6068871FE49D98876D6C5

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>