Semispheres

Semispheres

Wenn uns die Videospielgeschichte eines gelehrt hat, dann das die simpelsten Konzepte oft die fesselndsten sind. Die selbst ernannte “meditative Rätselerfahrung” Semispheres folgt genau dieser Ideologie und präsentiert uns eine ästhetisch ansprechende Knobelei mit hohem Suchtfaktor.

In Semispheres übernehmt ihr die Kontrolle über zwei Avatare in parallelen Welten, die nur gemeinsam bestehen können. Ihr steuert sie durch diverse Levels und versucht, sie zu einem Vortex zu lotsen, hinter dem das nächste Level wartet. Aufgehalten werden können die beiden dabei von Wächterwesen, die einen Lichtkegel aussenden – geratet ihr mit einem der Avatare in diesen Lichtkegel, wird der entsprechende Avatar an seinen Ausgangspunkt zurück befördert.

Semispheres

Die beiden parallelen Welten – repräsentiert in blau und orange und dargestellt auf der linken bzw. rechten Seiten des Bildschirms – sehen dabei auf den ersten Blick gleich aus; beim näheren Betrachten sieht man jedoch, dass etwa Gegner anders angeordnet sind oder den Avataren andere Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Diese Hilfsmittel können benutzt werden, indem ihr darüber gleitet und die entsprechende Fähigkeit anschließend aktiviert. So könnt ihr etwa Wächter von ihrem Standort locken, euch in die Welt des anderen Avatars teleportieren, Warp-Punkt erschaffen oder neue Portale öffnen. Genannte Portale sind übrigens ein weiterer wichtiger Faktor in der Rätselei: Betretet ihr diese in einer Welt, erscheint euer Charakter an gleicher Stelle in der anderen Welt und kann die Umgebung dort mit seinen eigenen Fähigkeiten beeinflussen, ohne jedoch von den Wächtern entdeckt zu werden. Die Aufgabe in Semisphere ist es nun also, alle Fähigkeiten sowie den Vorteil der Portale beider Avatare im Zusammenspiel zu nutzen, um sicherzustellen, dass beide Wesen ihren jeweiligen Vortex erreichen.

Semispheres

Nach jedem Cluster, bestehend aus 3-6 Levels, sehr ihr einen kurzen Comicstrip, der euch die Hintergrundgeschichte erzählt

Das Prinzip klingt denkbar einfach und ist es auch, macht jedoch sehr viel Laune. Gerade spätere Levels, in denen ihr oft zwischen den Welten wechseln und komplizierte Aktions-Sequenzen durchführen müsst, gestalten sich besonders interessant. Der Schwierigkeitsgrad hält sich zwar durchwegs selbst für Knobel-Neulinge in Grenzen, das Spiel ist aber gleichzeitig fordernd genug, um auch bei Profis keine Langeweile aufkommen zu lassen, und vor allem jene Levels, in denen ihr beide Charaktere in zeitkritischen Manövern gleichzeitig kontrollieren und somit Zweihändigkeit beweisen müsst, könnten euch mehrere Versuche abverlangen.

Semispheres

Obendrein ist Semispheres schon alleine aufgrund seiner audiovisuellen Umsetzung sein Geld allemal wert: Das schlichte, aber ansprechende Leveldesign und der schöne Soundtrack des Komponisten Sid Barnhoorn (Antichamber, The Stanley Parabel) untermalen das Spielerlebnis gekonnt und bieten den versprochenen Meditationsfaktor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>