Valhalla Hills

Wer den Namen Daedalic hört, der denk eigentlich als erstes an klassische Point & Click Adventures wie Deponia, The Whispered World oder Edna bricht aus. Das von Funatics Software entwickelte und von Daedalic vertriebene Valhalla Hills geht allerdings andere, wenn auch ebenso klassische Wege. Wir haben es hier mit einem gemütlichen Aufbau-Strategie-Titel zu tun, wie es sie seit den frühen Siedler Tagen eigentlich kaum noch gibt – das Konzept macht allerdings immer noch Spaß!

Unser kleines Wikingervölkchen hat es sich fest vorgenommen, den Göttervater Odin in Asgard aufzusuchen. Um das zu schaffen, müssen sie immer neue Inseln besiedeln, die alle mit je einem Portal ausgestattet sind, das es zu öffnen gilt. Durch dieses gelangt man schließlich auf die nächste Insel, bis man am Ende der Reise schließlich das Portal nach Asgard erreicht. Um die Portale patrouillierende sowie sich darin versteckende Krieger und Kreaturen versuchen das Ganze allerdings zu verhindern – wäre ja sonst langweilig.

Valhalla Hills screen1

Sieht nicht nur idyllisch aus, Stress hat hier niemand.

Gemütlich ist dann auch gleich das Schlagwort, das Valhalla Hills am besten beschreibt. Zwar läuft das Geschehen in Echtzeit ab (Spielzeit kann beliebig schneller oder langsamer gedreht werden), Stress kommt aber trotzdem so gut wie nie auf. Das liegt in erster Linie daran, dass das Hauptaugenmerk hier eben tatsächlich auf dem Aufbau unseres Dorfes liegt, und am etwas ungewöhnlichen Leveldesign.

Wie man es aus den Klassikern des Genres kennt, kümmern wir uns zuerst um Unterkünfte und die Nahrungs- und Rohstoffversorgung unserer Wikinger. Erst danach kommen Dinge wie die Ausbildung von Kriegern zur Verteidigung oder der Angriff auf das Portal an die Reihe.

Valhalla Hills screen2

Kleine Versammlung, Golem inklusive.

Der Aufbau eines funktionierenden Wikingerdorfes mag anfangs noch recht simpel wirken, wird dann aber doch schnell recht komplex und verlangt ein gehöriges Maß an Micro-Management. Da jedes Gebäude nur einen gewissen Einflussradius hat, die zu besiedelnden Inseln aber schnell ziemlich groß werden, ergeben sich in erster Linie logistische Probleme. Lager und Kurierposten müssen eingerichtet werden, damit auch die entlegensten Bauten zu ihren benötigten Waren kommen. Zusätzlich wirkt sich das Terrain auf die Baukosten für Gebäude aus, da auf unebenem Grund erst ebenerdige Fundamente errichtet werden müssen. Natürlich wollen außerdem unsere Jungs und Mädels satt werden, ein Dach über dem Kopf haben und mit Werkzeugen und Waffen ausgestattet werden.

Valhalla Hills screen4

Anfangs sind die Inseln noch sehr klein und leer, das ändert sich aber bald.

Valhalla Hills präsentiert sich in knuffiger Comic-Optik, die ebenfalls stark an die Vorväter der Aufbau-Strategie erinnert. Die Grafik macht noch Mucken, wie Framerate-Einbrüche oder kurzes Einfrieren des Bildes, da ich es hier aber mit einer Early Access Version des Spiels zu tun hatte, gehe ich davon aus, dass sich das bis zum Release noch ändert.

Soundkulisse und  Musik sind passend, wenn auch sehr sparsam eingesetzt. Aber auch da kann sich noch so einiges ändern.

Valhalla Hills ist derzeit auf Steam als Early Access für 19,99€ erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>